Author: Matthias Schumacher | Date: 16. Juni 2017 | Please Comment!


 

Ich hab noch eine Schuld
Tief unten im Gepäck,
An Stahlseiln der Geduld
Beinbaumelnd im Versteck.

Unter verdrängten neuen
Diese alte unverjährte,
Waidwunde, die Bereuen
Und Vergebung mir verwehrte.

Die bei jedem Gehen
An meinen Knien rieb,
Die bei jedem Stehen
Ihre Spitzen in mich trieb.

Kein Vor und kein Zurück
Ohne sie seit frühen Tagen,
Gezerrt durch jedes Unglück
Und doch nicht abgetragen.

Noch wie neu und unberührt.
Wie wird man schuldenfrei?
Wie wird man rückgeführt
Und stirbt kein Stück dabei?

Ich öffne nicht die Laschen,
Bleib schuldig nur darum:
Man krempelt weder Taschen
Noch Leben einfach um.

 

 

Foto: Anthony Catalano (flickr), CC 2.0
(stellt nicht Matthias Schumacher dar)
Gedicht verfasst im August 2013.
Erschienen im Dezember 2013 in
»NACHLASS« (Infos zum eBook).
© Matthias Schumacher

 

Comments are closed.