Author: Matthias Schumacher | Date: 25. Oktober 2012 | Please Comment!

Einsam strich ich über Felder,
Ausgezerrt und heimatlos,
Winddurchstöbert standen Wälder
Ringsumher und standen bloß.

Das letzte Blatt am alten Platz
Schien festgezurrt und immerdar,
Gleich einem vergess’nen Schatz,
Doch es fiel, da es mich sah.

Einsam zog ich durch die Gassen
Und sie pochten flehentlich:
„Freund, wir müssen ziehen lassen,
Jeden, alles – ja auch dich.

Wir können nur die Bahnen geben,
Laden ein, doch zwingen nicht,
Alles führt ins eigne Leben,
Alles führt ins selbe Licht.“

Um die Plätze standen Heere
Hohler Dinge: Mensch und Haus –
Und ich spie die bleiche Leere
Ihrer Welt aus mir heraus.

© 2002 Matthias Schumacher

Comments are closed.