Author: Matthias Schumacher | Date: 15. April 2012 | Please Comment!

Was dir einmal alles war,
Alles, was uns geblieben:
Vier Hefte, die du Jahr um Jahr
Mit Versen vollgeschrieben.

Handschrift_Alfred_Lichtenstein_Gebet_an_die_Menschen_Kuno_Kohn_Foto_by_Matthias_Schumacher

Und was vor mir geschrieben steht,
Ist Zeugnis seiner Zeit:
10.II.13, Kunos „Gebet
an die Menschen.“ Zerrissenheit -

Bald 100 Jahre nicht verklungen,
Und niemals ganz geheilt,
Das Lied, das jeder gesungen,
Das jeder mit jedem teilt.

Das alte Lied vom Hassen,
Das alte Lied vom Sehnen,
Die sich nur einen lassen
Bei Nacht in heißen Tränen.

Man schläft darüber ein,
Wird trocken und verklebt,
Schreibts tags ins Heft hinein
Und fühlt sich überlebt.

An_Frida_Alfred_Lichtenstein_Foto_by_Matthias_Schumacher

Matthias Schumacher verfasste dieses Gedicht am 06. März 2012
in der Staatsbibliothek Berlin bei der Recherche
zu seinem aktuellen Romanprojekt

Mit Dank an Dr. Jutta Weber

Leave a reply!