Author: Matthias Schumacher | Date: 29. September 2010 | Please Comment!

Stellen Sie sich vor, im Fernsehen würde ständig übers Fernsehen geredet:
Über das, was es Neues gibt (im Fernsehen), wie es noch vor ein paar Jahren war (das Fernsehen) und wie es in Zukunft aussehen könnte (das Fernsehen).

Man würde in einem Fernsehbeitrag übers Fernsehen mindestens auf drei Fernsehsender hinweisen, die in ihren Fernsehsendungen zum Fernsehen etwas Tolles gesagt haben (zum Fernsehen), das würde nun noch einmal zitiert (im Fernsehen).

Jeder könnte einen Fernsehsender eröffnen und im Fernsehen über das Fernsehen reden und das Fernsehen loben oder kritisieren. Alle Zuschauer könnten mitmischen und kämen direkt ins Fernsehen.

Im ganzen Fernsehen würden unentwegt die neuesten Geräte zum Fernsehen vorgestellt, getestet und darüber diskutiert.

Alle Jahre brächte der Marktführer einen neuen Apparat in die Läden, den alle haben wollen, weil er schneller, kleiner, hübscher ist als alles zuvor Dagewesene (zum Fernsehen). Fortan sähen alle fern. Überall. Man könnte in kein Restaurant gehen, ohne dass sich unser Gegenüber nach einer Viertelstunde abwendet: „Sorry, ich muss mal eben fernsehen!“

Eine grauenvolle Utopie! Das kann niemand ernsthaft wollen. Damit es niemals soweit kommt, gibt es zum Glück das Internet. Es wird das Fernsehen ersetzen.

Leave a reply!